Sexualstrafrecht

Sollten Sie einer Sexualstraftat beschuldigt sein, zu Recht oder zu Unrecht, sollten Sie in jedem Fall einen kompetenten Rechtsanwalt zu Rate ziehen.

Kaum ein Thema ist gesellschaftlich so sensibel wie der Vorwurf eines Sexualdelikts, allein die Beschuldigung genügt, die soziale Existenz des Beschuldigten nachhaltig zu zerstören.

Bei Verfahren wegen des Vorwurfs von Sexualstraftaten reicht Fachwissen und sei es noch so umfangreich, meist nicht aus. Denn in kaum einem anderen Strafverfahren spielen Emotionen aller Beteiligten eine derart große Rolle. Daher kommt es bei der Verteidigung besonders auf das richtige Fingerspitzengefühl an. Zudem ist gerade in einem solchen Verfahren darauf zu achten, dass es frei von Vorurteilen geführt wird und das die Unschuldsvermutung nicht aus dem Auge verloren wird. Denn oft besteht die Gefahr, dass schon aufgrund des schweren Vorwurfs, die grundsätzliche Unschuldsvermutung in den Hintergrund tritt.

Sollte gegen Sie der Vorwurf eines Sexualdelikts erhoben worden sein, wenden Sie sich gerne an Rechtsanwältin Werner.

Als Fachanwältin für Strafrecht übernimmt RAin Werner die Verteidigung insbesondere bei Tatvorwürfen folgender Delikte:

• Sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen, § 174 StGB
• Sexueller Missbrauch von Kindern, § 176 StGB
• Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern, § 176a StGB
• Sexuelle Nötigung, § 177 Abs. 1 StGB
• Vergewaltigung, § 177 Abs. 2 StGB
• Sexueller Missbrauch widerstandsunfähiger Personen, § 179 StGB
• Sexueller Missbrauch von Jugendlichen, § 182 StGB
• Verbreitung, Erwerb und Besitz von Kinderpornografie, § 184b StGB
• Verbreitung, Erwerb und Besitz von Jugendpornografie, § 184c StGB